Zum Hauptinhalt springen

Übernahme Brauerei-Standort Gotha ist Erfolg für Belegschaft

Anlässlich der geplanten Übernahme des Oettinger Standortes in Gotha durch die Paulaner Brauerei Gruppe GmbH & Co KGaA erklärt Lena Saniye Güngör, arbeitsmarkt- und gewerkschaftspolitische Sprecherin der Linksfraktion im Thüringer Landtag:

„Durch den Kauf der Paulaner Brauerei werden alle Arbeitsplätze am Standort Gotha erhalten bleiben. Die Bereiche Herstellung, Abfüllung, Logistik und zentrale Dienste mit rund 170 Beschäftigten werden übernommen. Für die 23 bei Oettinger verbleibenden Kolleg:innen der Abteilungen Vertrieb, Export und Marketing werden nun Verhandlungen mit dem Betriebsrat aufgenommen. Als LINKE im Thüringer Landtag gratulieren wir den Beschäftigten herzlich zu diesem Erfolg. Es hat sich erneut gezeigt, was ein engagierter Kampf der Belegschaft über Standorte hinweg unter Beteiligung der Fachgewerkschaft erreichen kann.“

„Dass die Oettinger Brauerei in Gotha von der Paulaner Gruppe zum Jahreswechsel übernommen wird, ist ein gutes Zeichen für die Belegschaft und allen, die für den Erhalt des Standortes gekämpft haben. Ich freue mich für die Beschäftigten, dass sie weiterhin eine berufliche Perspektive haben und in dieser Hinsicht sorgenfrei das Weihnachtsfest begehen können“, fügt der Gothaer LINKE-Landtagsabgeordnete, Sascha Bilay, hinzu.

Bilay weiter: „Dass jetzt dieses Ergebnis erreicht werden konnte, war nur im engen Schulterschluss möglich. Es zeigt sich, dass es sich immer lohnen kann, solidarisch für die Interessen der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu kämpfen.“

Oettinger hatte im Sommer angekündigt, seinen Standort in Gotha bis Ende 2022 zu schließen. In den zurückliegenden Wochen hatten Landtagsabgeordnete der Fraktion DIE LINKE die vielfältigen Protestaktionen von Belegschaft und Gewerkschaft unterstützt. Das letzte Wort hat nun das Bundeskartellamt.