Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE unterstützt Forderung nach höheren Löhnen und besseren Arbeitsbedingungen

Angesichts des heutigen Warnstreik-Aufrufs von Verdi für den Sozial- und Erziehungsdienst erklärt Daniel Reinhardt, Sprecher für frühkindliche Bildung der Fraktion DIE LINKE im Landtag: „Die Erzieher:innen streiken nicht nur für mehr Geld, sondern auch für bessere Arbeitsbedingungen. Sie kämpfen für weniger Arbeitszeit und für einen besseren Personalschlüssel.“ Die Linksfraktion plant eine Novellierung des Kindergartengesetzes, bei der genau dies auch aufgegriffen werden soll.

Reinhardt weiter: „Wir stehen an der Seite der Streikenden, denn mehr Qualität heißt auch bessere Arbeitsbedingungen für Fachkräfte. Hierzu sollte der Bund endlich mehr Geld zur Verfügung stellen und nicht 100 Milliarden Euro in Kriegsinvestitionen stecken.“

Lena Saniye Güngör, Sprecherin für Arbeits- und Gewerkschaftspolitik, ergänzt: „Es ist richtig und wichtig, dass sich Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer für ihre Interessen stark machen. Ich begrüße es sehr, dass die Erzieherinnen und Erzieher für bessere Arbeitsbedingungen am heutigen Warnstreik teilnehmen. Nun liegt es an der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA), Lösungen aufzuzeigen. Das Kita-Personal ist bereit für Lösungen.