Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Gemeinsam mit den Beschäftigten gegen die Sparpolitik von Asklepios

„Wir unterstützen die Forderungen der Asklepios-Beschäftigten aus Seesen für die Rücknahme der bereits ausgesprochenen Kündigungen und stehen solidarisch an der Seite der streikenden Mitarbeiter*innen. Es kann nicht sein, dass reine Renditeentscheidungen die Geschäftsleitung der Asklepios-Kliniken lenken, denn im Krankheitsfall sind wir alle auf professionelle und engagierte Arbeit im Gesundheitswesen angewiesen“, erläutern die Abgeordneten Lena Saniye Güngör, Sprecherin für Arbeits- und Gewerkschaftspolitik der Linksfraktion, und Anja Müller, LINKE-Landtagsabgeordnete, die ihr Wahlkreisbüro in Bad Salzungen hat.

Am heutigen Mittwoch kommen Beschäftigte aus Seesen (Niedersachsen) nach Bad Salzungen, um für ihre Arbeitsrechte zu kämpfen und gegen den Leistungsabbau von Asklepios zu streiken. Hintergrund sind bereits sieben ausgesprochene Kündigungen von Therapeut*innen und zwei weiteren Verträgen, die nicht verlängert werden sollen. „Das Eintreten der Kolleg*innen der Hufelandkliniken in Bad Langensalza, die wieder einen Tarifvertrag für alle Beschäftigten realisieren konnten, macht uns Mut und zeigt, dass Solidarität und Zusammenhalt wirken“, sagt Anja Müller mit Blick auf weitere Streiks und Verhandlungen. „Lohn- und Arbeitsplatzgerechtigkeit sollten auch im Bereich der Pflege und des Gesundheitsmanagements eine Selbstverständlichkeit sein. Asklepios sollte daher die Arbeit der Beschäftigten mit entsprechender Tarifpolitik würdigen und die kurzsichtige Sparpolitik einstellen“, fordert Lena Saniye Güngör.