Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Arbeitsschutz gewährleisten

In Thüringen sollen jetzt die Voraussetzungen dafür geschaffen werden, um von Allgemeinverordnungen in den Regelbetrieb mit Sonderverordnungen überzugehen. Dazu müssen in den verschiedenen Branchen Hygienekonzepte vorgelegt werden, die eine Rückkehr zum weitestgehenden Normalbetrieb ermöglichen.„Eine stückweise Annäherung an Normalzustände ist richtig,“ erklärte Lena Saniye Güngör, Sprecherin für Arbeits- und Gewerkschaftspolitik der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag. Regelungen zum Arbeitsschutz müssten dabei weiterhin bestehen und Hygienekonzepte mit genauen Gefährdungsbeurteilungen entwickelt werden.

 

Die Abgeordnete appelliert an die Unternehmen, die Beschäftigten zu schützen und nicht vorschnell zu handeln. Ein Ausstieg aus den Notverordnungen dürfe nicht bedeuten, dass zuvor schon prekäre Arbeitszustände wieder aufgenommen werden.

„Gerade Personen, die einer Infektionsgefahr in der ersten Reihe ausgesetzt sind, müssen weiterhin umfassend geschützt werden, wie es beispielsweise die Landesregierung für Lehrer*innen und Erzieher*innen umsetzt“, schließt Güngör ab.