Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Anstehende Termine

Ostbewusstsein: Warum Nachwendekinder für den Osten streiten und was das für die Deutsche Einheit bedeutet
Valerie Schönian

Valerie Schönian liest aus ihrem Buch "Ostbewusstsein: Warum Nachwendekinder für den Osten streiten und was das für die Deutsche Einheit bedeutet"


Datum: Montag, 14. Dezember 2020
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Stadthaus Apolda, Am Stadthaus 1


Details:

Valerie Schönian kam Ende September 1990 in Sachsen-Anhalt zur Welt – wenige Tage vor der Wiedervereinigung. Sie wurde geboren in einem Staat, der kurz darauf nicht mehr existierte. Lange dachte sie, Ost und West spielen keine Rolle mehr. 2020 feiert Deutschland 30 Jahre Wiedervereinigung, doch je länger die Mauer gefallen ist, desto ostdeutscher fühlt sich Valerie Schönian. Und damit ist sie nicht allein. Woher kommt das neue Ost-Bewusstsein, warum halten sich alte Klischees so hartnäckig, und was sagt das über die Deutsche Einheit aus? Um Antworten zu finden, sprach Valerie Schönian mit Soziologen, Politikern und Vertretern ihrer und älterer Generationen aus West und Ost, darunter Lukas Rietzschel, Jana Hensel und Philipp Amthor.


Hinweise:

Die Plätze der Veranstaltung sind aus gesundheitsschutztechnischen Gründen auf 30 beschränkt. Deshalb meldet euch bitte verbindlich unter info@ls-guengoer.de an.

Die Veranstaltung ist kostenlos. Nach der Lesung gibt es die Möglichkeit eine signierte Ausgabe des Buches zu kaufen.

Weitere Informationen zum Buch und zu Valerie Schönian gibt es hier.